nav-left cat-right
cat-right

Lernwerkstatt Kunst experimentell forschend gestaltend – Kinder als Forscher und Entdecker

Freitag, 13. März 2020, 09:00–16:00 Uhr

„Werkstätten sind Orte, an denen etwas geplant und entworfen wird, an denen Menschen einander inspirieren und etwas produzieren.“

Das selbständige Lernen der Kinder steht im Mittelpunkt. Besonders für die aktuelle pädagogische Arbeit im Hort oder in der Kita bietet die „Werkstattarbeit“ vielfältige Ansätze und zahlreiche Möglichkeiten und Wege zur Umsetzung. Das pädagogische Erfolgsmodell „Lernwerkstatt“ hat eine lange Geschichte und ist bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts von den ReformpädagogInnen entwickelt worden. Alte und neue Ansätze einer Werkstattarbeit werden anhand von Beispielen vorgestellt und diskutiert.
 
Themen und Fragestellungen

  • Was ist Werkstattarbeit?
  • Woher kommt die Idee der Lernwerkstatt?
  • Welche Bedeutung haben Raum und Materialien für das selbstständige Lernen der Kinder?
  • Der Raum als „dritter Pädagoge“?
  • Welche Werkstattmodelle gibt es?
  • Praxisbeispiele zur Struktur und Ausstattung von Werkstattbereichen
  • Werkstatträume und Lernstationen
  • Wie kann man Werkstattarbeit planen und entwickeln?
  • Checklisten zur Planung und Umsetzung in der eigenen Praxiseinrichtung

Die Werkstatt Kunst steht als Raum zur Verfügung, selbst praktisch zu werden, zu experimentieren, zu entdecken und in einen eigenen ästhetischen Forschungsprozess zu kommen.
 

Zielgruppe

  • ErzieherInnen
  • HeilerziehungspflegerInnen
  • SozialpädagogInnen

Ort
Martinstraße 140, Darmstadt

Termin
Freitag, 13. März 2020, 09:00–16:00 Uhr

Referentin
Anette Seelinger, Dipl. Pädagogin, Bildende Künstlerin BBK

Kosten
49 Euro

Kursnummer
ae02

Anmeldung
hier können Sie sich online anmelden!
 

QR Code Business Card